Montag, 29. Dezember 2014

Porträt Mia

Wenn Frauchen über die Feiertage Langeweile hat...
Porträtzeichnung, wieder mit Sepiastift.


Samstag, 27. Dezember 2014

Weihnachtsgeschenk

Zu Weihnachten bekommen: ein Airbrush- Set. Also auf zu neuen Ufern! Da habe ich wieder was zum Experimentieren.


Dienstag, 23. Dezember 2014

Heute von der Nadel gehüpft

Diese Kerze ist mir gestern Abend noch von der Nadel gehüpft, in allerletzter Sekunde. Die Idee hatte ich schon länger, aber wie es immer so ist, bin ich nicht dazu gekommen, sie zu verwirklichen. Aus dem Strickschlauch wollte ich eigentlich einen Adventskranz machen. Der sah so überhaupt nicht so aus, wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Da fiel mir die Idee von den Kerzen wieder ein.
Da er so viel zu lang war, habe ich in der Mitte einen Faden herausgezogen. Nun hatte ich zwei Schläuche, für zwei Kerzen. Die Erste ist gestern fertig geworden und die Zweite steht schon hier und schaut mich mit einem Auge erwartungsvoll an. Wenn ich vom Hundeplatz zurück bin, mache ich sie auch noch fertig. So lange muss sie sich gedulden.


Montag, 22. Dezember 2014

Winteranfang

Eigentlich hat ja gestern offiziell der Winter angefangen. Stand jedenfalls auf meinem Kalender. Hier nur mal so eine kleine Erinnerung, wie es ausehen könnte, wenn der ganze Regen Schnee wäre.


Sonntag, 21. Dezember 2014

Freitag, 19. Dezember 2014

Kunstprojekt

Im Verein Kunstfreunde Pritzwalk lief diese Woche ein Kunstprojekt. In der Galerie in der Pritzwalker Innenstadt entstanden mit Hilfe von Farbe, Glasplatten, Papier und viel Fantasie viele kleine Kunstwerke. Alle Beteiligten hatten viel Spaß dabei. Es war jedes mal aufs Neue spannend, wenn die mit Farbe bestrichene Glasplatte vom Papier gehoben wurde. Welche Kombination von Mustern und Farben war wohl entstanden? Korallen, Winterlandschaft oder Blumenwiese? Was für den einen ein Löwenkopf war, sah für den anderen wie ein sich spiegelnder See aus.
Auf jeden Fall gab es jede Menge kreative Ideen und Ansätze. Es wird sicherlich nicht das letzte Projekt dieser Art des Vereins gewesen sein.


Mit einem Fön kann man nicht nur Haare trocknen.

Donnerstag, 18. Dezember 2014

In letzter Minute

Auch dieses Jahr muss Weihnachten wieder ganz plötzlich über uns hereingebrochen sein. Zu der Erkenntnis komme ich immer dann, wenn 10 Tage vor Heiligabend jemand vor der Tür steht und unbedingt noch ein Porträt gezeichnet haben will. Teilweise muss das dann auch noch so fertig werden, dass es mit der Post verschickt noch rechtzeitig zur Bescherung unterm Baum liegt. Ok, verschickt muss es dieses Jahr nicht werden, Knapp wars trotzdem. Ich denke, ich habs ganz gut getroffen.
Übrigens ist das erst das erste Bild. Eins wartet noch.

Sepiastift

Sonntag, 14. Dezember 2014

Staffelei ja oder nein?

Alle Kunstmaler und Zeichner arbeiten mit einer Staffelei. So ist auf jeden Fall die landläufige Meinung. Aber ist das wirklich so?
Nein, ich zum Beispiel nicht. Ich habe mein Zeichnepapier lieber auf einem Tisch liegen. Nun gut, ich arbeite in relativ kleinen Formaten, da geht das. Ist das Blatt oder der Keilrahmen größer als A4 wird es auf dem Tisch problematisch. Da muss dann schon eine Staffelei her.
Für Aquarellmalereien ist es besser, wenn der Malgrund flach liegt. Die sehr flüssige Farbe würde von einer auf einer Staffelei stehenden Malunterlage herunterlaufen. Staffelei funktioniert nur bei dickflüssigeren Farben, wie Öl, Acryl, Tempera usw.
Letztendlich spielen auch persönliche Vorlieben des Künstlers eine Rolle. Jeder arbeitet so, wie es für ihn am angenehmsten ist, ob nun mit oder ohne Staffelei.

Freitag, 12. Dezember 2014

In Arbeit

Im Moment stricke ich an diesem Schal. Die bunte Wolle hatte ich im Sommer selbst gefärbt.


Samstag, 6. Dezember 2014

Freitag, 5. Dezember 2014

Schneekugel

Um diese Jahreszeit schnitze ich gern kleine Reifentierchen. Dieses Reh hab ich mitsamt einer Winterlandschaft in eine Acrylkugel gestellt.
Reifentiere werden aus gedrechselten Ringen hergestellt. Diese Ringe (Reifen) werden vom Drechsler so bearbeitet, dass die äußere Form, der Umriss, des Tieres schon vorgegeben ist. Dazu ist eine Menge Erfahrung und handwerkliches Geschick erforderlich. Nur einige wenige Menschen beherrschen heute noch dieses traditionsreiche Handwerk. Ich beziehe meine Reifen immer direkt aus dem Spielzeugmuseum in Seiffen.
Zum Schnitzen wird ein Stück des Reifens abgespalten. Man muss nur darauf achten, dass es ungefähr der Breite des Tieres entspricht. Dann kommen die Feinarbeiten. Kopf und Hals werden schmaler, die Flanken müssen ausgearbeitet werden und die Beine werden verfeinert und vereinzelt. Je nach Lust und Laune schnitze ich die Details feiner oder auch nicht.


Donnerstag, 27. November 2014

Anleitung schreiben

Wenn ich eine Anleitung zum Stricken oder Häkeln schreiben möchte, fängt alles im Kopf an. Dann geht's ans erste Probieren. Wieviel Maschen brauche ich usw. . Natürlich wird alles genau aufgeschrieben und aufgezeichnet. Meistens funktioniert dieses erste Teil noch nicht so richtig. Also alles wieder aufräufeln und neu starten. Das Aufgeschriebene muss angepasst werden. Meistens nehme ich die Notizen vom letzten Versuch und verbessere sie. Das erhöht nicht gerade die Lesbarkeit, aber wenn ich in einer kreativen Phase bin, nehme ich mir nicht die Zeit, alles noch einmal sauber aufzuschreiben. Das mache ich dann ganz zum Schluss oder wenn es zwischendurch gar nicht mehr geht und ich mich selber nicht mehr zurechtfinde.
Zwischendurch mache ich viele Fotos. Hauptsächlich zu den kniffligen Stellen des Projektes.
Wenn dann alles schick ist und zusammenpasst, wird auch die Anleitung nochmal ordentlich abgeschrieben und die Fotos eingefügt. Gern gebe ich die Anleitungen an Bekannte zum Ausprobieren. Wenn die damit gut arbeiten können und das ok geben - dann, ja dann ist sie endlich fertig: meine neueste Anleitung!


Dienstag, 25. November 2014

Sonntag, 23. November 2014

Das war Papenbruch

In Papenbruch gab es viel zu entdecken. Über mehrere Räume eines alten Gehöfts verteilt, boten Kunsthandwerker der Region ihre Ware an. An den liebevoll gestalteten Ständen fand so mancher ein passendes Weihnachtsgeschenk oder kleines Mitbringsel.
Spannend fanden die Besucher bei mir, dass ich da saß und gleich zwei Socken auf einer Rundstricknadel gestrickt habe. Wie das wohl geht?
Anschließen oder zwischendurch noch eine Pause in der Küche, bei selbstgebackenem Kuchen. Für alle, die es lieber deftig mögen, gab es auch Bratwurst und Co.
Ich denke, es war für alle, Aussteller wie Besucher, ein gelungener Tag. So richtig geeignet als Startrampe in die Adventszeit.

Freitag, 21. November 2014

Für morgen

Heute war ich hauptsächlich mit Packen für morgen beschäftigt. Ich will nach Papenbruch bei Wittstock. Dort ist ein Tag des offenen Atteliers. Ich war noch nie da, es soll aber sehr schön sein und es war nicht einfach, da reinzukommen. Na jedenfalls, das Auto ist vollgestopft und ich voller gespannter Erwartung.
Übrigens, der Focur Turnier macht sich sehr gut als Lastesel.

Montag, 17. November 2014

Adventsgesteck einfach selber basteln - eine kleine Anleitung

Bis zum 1. Advent ist es nicht mehr weit. Gemütliche Abende und Wochenenden bei Kerzenschein, Kakao und Plätzchen. Wie wäre es, wenn Sie sich dieses Jahr Ihr Adventsgesteck selber basteln? Es geht ganz einfach, ist preiswert und macht dazu noch Spaß.
Sie brauchen: 1 flache Schüssel, Sand oder Steckmasse, Tannenzweige, Moos, Kerzen oder Teelichter mit Kerzenhaltern bzw. Teelichtgläsern, dazu jede Menge Kreativität und Ideen. Zum Dekorieren verwenden Sie, was Ihnen am besten gefällt. Zapfen von Nadelbäumen, Kastanien, Bucheckern, Rindenstücke, Trockenblumen, Schleifen, Kugeln aus verschiedenem Material, getrocknete Scheiben von Zitronen oder Apfelsinen oder was auch immer Sie möchten.
Jetzt geht's los:
  •  Füllen Sie die Schüssel mit Sand oder schneiden Sie die Steckmasse mit einem Messer so zurecht, dass sie die Schüssel ausfüllt.
  • Schneiden Sie die Tannenzweige auf die richtige Länge und stecken Sie sie in den Sand, bzw. die Steckmasse. Falls der Sand nicht komplett mit Tannengrün abgedeckt ist, stecken Sie noch Moos zwischen die Zweige.
  • Als nächstes stecken Sie die Kerzenhalter an passende Stellen. Verwenden Sie Halter mit genügend großen Tellern und einem Dorn zum einstecken in den Sand /Steckmasse. Achten Sie darauf, dass die Kerzen gerade und sicher stehen und genügend Abstand zu den Zweigen haben.
  • Wenn Sie Ihr Adventsgesteck lieber mit Teelichtern schmücken wollen, verwenden Sie bitte Teelichtgläser. Wenn Sie hohe Gläser benutzen, ist die Brandgefahr am geringsten.
  • Alternativ können Sie auch eine elektrische Lichterkette verwenden.
  • Jetzt kommt der spaßige Teil. Verteilen Sie die Dekoration auf den Zweigen. Achten Sie wieder auf genügend Abstand zu den Kerzen!
Vorsicht! Lassen Sie brennende Kerzen und Teelichter nie ohne Aufsicht.
Achten Sie auf einen festen Stand Ihres Adventsgestecks.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine frohe Adventszeit  im Kerzenschein Ihres Adventsgesteckes.

Sonntag, 16. November 2014

Ausstellungseröffnung

Aktuell läuft sie noch, meine Ausstellung Weihnachten und Winter. Im Moment ist eine kleine Pause. Der Schwarm, der gleich um 13.00 Uhr hereinschwappte ist wieder raus.
Mit den ganzen warm leuchtenden Teelichtern und bei Kaffee und Lebkuchen ist es hier richtig schön gemütlich. Vor allem, bei dem Wetter draußen.
Die Teelichthalter und vor allem Wolle, Mützen und Socken sind der große Hit. Der "Prignitzer" war auch schon da. Alle Besucher staunen, dass es bei mir auch noch etwas anderes als Eier gibt.



Die Ausstellung bleibt noch bis Ende Februar stehen.

Freitag, 14. November 2014

Letzte Vorbereitungen

Die Vorbereitungen für das Wochenende laufen auf Hochtouren. Im Moment sieht alles noch ziemlich chaotisch aus.


Montag, 10. November 2014

Noch schnell fertig gemacht

Diese zwei Teelichthalter aus Birkenholz habe ich heute noch fertig gemacht. Sie sollten noch unbedingt mit in die Ausstellung am Wochenende.


Samstag, 8. November 2014

Ausstellung Lüder Baier

Gestern Abend war die Eröffnung der Ausstellung Lüder Baier in Pritzwalk. Der Verein der Kunstfreunde Pritzwalk hat sich viel Mühe gegeben mit seiner ersten eigenständigen Veranstaltung. Zu sehen sind wunderschön gearbeitete Holzgegenstände, Plastiken und Wandstelen des 2012 verstorbenen Holzkünstlers Lüder Baier. Mir haben es vor allem die beiden Vögel angetan. Sie bestechen durch ihre einfache, elegante Form.


Donnerstag, 6. November 2014

Bommelweihnachtsmann

Den dicken Bauch dieses kleinen Weihnachtsmannes habe ich aus einer einfachen Bommel gemacht. Weihnachtsmänner müssen nun mal dick sein. Der Kopf ist eine gefilzte Kugel und Arme und Beine sind Holzstückchen, die Augen kleine Perlen. Ein kreativer Technimix.


Mittwoch, 5. November 2014

Kunstwerke von Mutter Natur

Im Herbst lässt Mutter Natur ihrer künstlerischen Ader freien Lauf. Neben dem Feuerwerk an Farben, sind es immer die kleinen Dinge am Wegesrand, über die ich staunen kann. Und wenn es wie hier "nur" Tautropfen am Spargelkraut sind, die in der Morgensonne erstrahlen.


Montag, 3. November 2014

Einzelteile

Diese Einzelteile will ich noch bis nächste Woche zusammenbasteln. Was das wohl alles wird?


Sonntag, 2. November 2014

Winter- und Weihnachtsausstellung 2014

Ich weiß, man glaubt es bei dem Wetterchen nicht, aber es ist schon wieder soweit. Weihnachten und der Winter stehen vor der Tür. Diese Tür werde ich am 16.11.2014 öffnen und beide hereinlassen.
Es gibt viel zu bestaunen: hölzerne und wollige Adventsdeko, darunter auch die voll im Trend liegenden Julekuler, gestrickte Dekokugeln. Mit der angebotenen Schafwolle in verschiedenen Farben, können Sie sich Ihre winterlichen Accessoires selber stricken. Strick- und Bastelanleitungen regen zum Nachmachen an. Natürlich gibt es auch, wie immer bei mir, eine Mitmach-Ecke für Groß und Klein.


Freitag, 31. Oktober 2014

Ich wünsche allen Geistern und anderweitigen Spukebels ein fröhliches Halloween!
Die Zeichnung habe ich für das Buch "Schloss Schlotterberg" gemacht. Der Willie, das Schlossgespenst, ist ein ganz lieber Kerl, der sich nichts sehnlicher wünscht, als einen Freund. Hier feiert er gerade seinen Geburtstag mit viel Torte und einem gaaaanz großen Geschenk. Das hat er von den neuen Freunden bekommen, die er in der Geschichte kennenlernt.


Dienstag, 28. Oktober 2014

Kleine Anhänger

Im Moment bin ich wieder zum Holzwurm geworden. Heute habe ich kleine Anhänger aus Sperrholz gemacht. Als Geschenkanhänger oder nur so zur Deko.


Montag, 27. Oktober 2014

Herbstfarben von Mutter Natur

Bei diesem schönen Herbstwetter habe ich heute mit meinen Hunden einen ausgiebigen Spaziergang an der Elbe gemacht. Ich liebe diese gedeckten und trotzdem weithin leuchtenden Herbstfarben der Bäume und Sträucher. Aber wieso färben sich die Blätter im Herbst eigentlich um?
Für die grünen Blätter im Frühling und Sommer ist das Chlorophyll verantwortlich. Dieser grüne Blattfarbstoff sammelt das Sonnenlicht ein. Durch die Photosynthese entstehen daraus in mehreren chemischen Reaktionen Zucker und andere Stoffe, die der Baum zum Leben braucht. Das Chlorophyll enthält viel Stickstoff und ist somit sehr energiereich. Um gut über den Winter zu kommen, zieht der Baum das Chlorophyll aus den Blättern und lagert es im Stamm ein. Das Grün verschwindet aus den Blättern.
Übrig bleiben Carotinoide für Orange und Xanthophylle für Gelb. Diese Farbstoffe sind immer da, werden im Frühling und Sommer nur durch das Grün des Chlorophylls überlagert. Deshalb können wir sie nicht sehen.
Zusätzlich lagern manche Bäume im Herbst den Farbstoff Anthocyan ein. Das lässt die Blätter in einem leuchtendem Rot erstrahlen.



Samstag, 25. Oktober 2014

Teamarbeit

So langsam wird es Zeit, die letzten Äpfel zu ernten. Wie alles geht auch das im Team wesentlich besser als allein. Und es macht mehr Spaß!


Donnerstag, 23. Oktober 2014

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Es ist zwar erst Oktober, aber ich kann es nicht lassen noch meht Weihnachtsdeko zu stricken. Die Tannenbäume werden besser und von den Kugeln komme ich sowieso nicht mehr los.


Montag, 20. Oktober 2014

Wanderpaket

Sonnabend kam nun endlich das erste Wanderpaket an. Wanderpaket deshalb, weil es von Mensch zu Mensch wandert (geschickt wird). In diesem Fall sind es alles handarbeitswütige und wollsüchtige Zeitgenossen. Das Prinzip ist ganz einfach. Jeder nimmt sich raus, was ihm gefällt und füllt das Paket mit gleichwertigen Dingen wieder auf.
So, da war es nun. Das Öffnen war schon spannend. Was kommt da ins Haus geflattet? Kann ich etwas davon gebrauchen? Der Inhalt ist schon ansprechend, Stricknadeln, Handarbeitshefte und -bücher, CD's mit Anleitungen und jede Menge Wolle.
Ich habe mir etwas Wolle und 2 bis 3 Hefte rausgesucht. Die Wolle, die ich reinlegen will habe ich heute Vormittag schon zusammengesucht. Nun muss ich nur noch in meinem Fundus an Strickheften kramen. Da werde ich sicherlich auch was finden. Und dann geht das Wanderpaket wieder auf Wanderschaft.

Freitag, 17. Oktober 2014

Geschenk

Diese Wolle habe ich gestern geschenkt bekommen. Einen ganzen Karton mit Resten. Ich liebe sowas.


Mittwoch, 15. Oktober 2014

Tannenbäumchen

Meine neueste Idee/Kreation: gestrickte Tannenbäume. Ich weiß, die Idee ist durchaus noch ausbaufähig. Im Kopf habe ich da schon einiges, um die Kerlchen noch etwas aufzupeppen. Lassen Sie sich überraschen.


Montag, 13. Oktober 2014

Neues Material


Meine neueste Wolle. Jetzt braucht sie nur noch trocknen.
Damit ich in den kommenden trüben und nasskalten Tagen die Stricknadeln schwingen kann :))

Sonntag, 12. Oktober 2014

Weihnachtskugeln

Ich bin weiterhin fleißig beim Weihnachtskugeln stricken. Mir ist eingefallen, dass ich die Teile auch kombinieren kann. Einen Adventskranz habe ich gestern auch angefangen.


Donnerstag, 9. Oktober 2014

Färben mit Kastanienschalen

Heute habe ich nun meine Wolle, die seit drei Wochen mit Kastanienschalen in der Wanne waren rausgenommen. Sie war sehr schön hellbraun. Nach dem Spülen leider nicht mehr. Fast alle Farbe war wieder raus.
Ich habe kurzerhand Wolle und Schalen in einen großen Topf gesteckt und eine Stunde köcheln lassen. Das Ergebnis lässt sich sehen. Ich finde, das ist eine wunderschöne Farbe geworden.


Mittwoch, 8. Oktober 2014

Kunst Freunde Pritzwalk

Pritzwalk war über Sommer Gastgeber des Projektes "Die 7 Künste von Pritzwalk". Für ein paar Monate belebten verschiedene Künstler mit ihren Aktivitäten die Pritzwalker Innenstadt. Das Projekt ist beendet - und nun? Soll alles Erreichte nur eine Erinnerung sein, irgendwo im Nebel der Zeiten verschwunden?
Die Künstler und Kunstinteressierten aus Pritzwalk und der Prignitz wollen das vermeiden und den einmal eingeschlagenen Weg gemeinsam weitergehen. Der Gedanke, einen eigenen Verein zu gründen, tauchte auf. Eine Satzung wurde erstellt, Ziele definiert und gestern Abend fand die Gründungsversammlung des Vereins Kunst Freunde Pritzwalk Kunstverein für Pritzwalk und die Prignitz statt.
Erste Ausstellungen sind im ehemaligen Schlecker-Markt in Pritzwalk zu sehen. Im Advent wird sich der Verein aktiv am Weihnachtsmarkt der Stadt mit einer Sonderausstellung beteiligen.
Alle, die gestern anwesend waren, sind schon gespannt, wie sich das Vereinsleben entwickeln wird. Sicherlich mit vielen kreativen Ideen.



Montag, 6. Oktober 2014

Flohmarktschnäppchen

Gestern auf dem Flohmarkt. Da stand es plötzlich, ein Spinnrad! Ich war noch damit beschäftigt, zu probieren ob sich alles dreht, alle Teile da sind usw., da rief mir die Standbesitzerin schon zu: "Das kostet 5,- €!". Nach einer vorsichtigen Rückfrage meinerseits: "Das Spinnrad kostet 5,- €?" Die gute Frau wollte tatsächlich nicht mehr dafür haben. Gut, der Fünfer war schnell aus der Tasche gefummelt und ich schleppte ganz stolz mit meiner Errungenschaft Richtung Auto. So ganz traute ich dem Frieden noch nicht, erwartete irgendwelche Macken an dem Teil. Aber gut für 5,- € und als Deko würde es auch eine gute Figur machen.
Zu hause angekommen, konnte ich es nicht abwarten. Die ausgeleierte Paketschnur war schnell durch ein passenderes Antriebsband ausgewechselt. Wolle habe ich immer da und so konnte es losgehen. Ein spannender Moment!
Neben einem nervtötenden Gequietsche entstand sofort ein sehr schöner Faden! Also noch schnell etwas Öl geholt - und ich habe ein super funktionierendes Spinnrad! Es ist zwar etwas eingestaubt, aber es sieht nicht so aus, als ob schon viel damit gesponnen wurde.
Der einzige Nachteil ist, dass nur eine Spule dabei ist.



Freitag, 3. Oktober 2014

Ihre eigene Kunstausstellung

Wie wäre es mit einer eigenen kleinen oder auch größeren Kunstausstellung bei Ihnen zu Hause? Das geht nicht? Warum? Bitten Sie jedes Familienmitglied um ein kreatives Werk. Egal, ob es eine Zeichnung ist oder etwas gestricktes, eine kleine Bastelei, eine Figur aus Knete oder was auch immer. Eventuell basteln und malen Sie gemeinsam. Ihre Kinder oder Enkel sind sicherlich mit Begeisterung dabei. Arrangieren Sie die Kunstwerke in einem Raum Ihrer Wohnung, z. B. dem Flur oder der Diele oder auf der Terrasse. Sie können auch Ihre Freunde bitten, sich zu beteiligen.
Zu jeder Kunstausstellung gehört natürlich eine Vernissage.  Laden Sie Freunde, Bekannte und die Familie ein und stellen Sie Ihre Kunstwerke vor.

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Herbstzeit ist Bastelzeit

Kleine Herbstbasteleien mit Materialien von Mutter Natur.
Wie wäre es mit einem kleinen Spaziergang mit der ganzen Familie oder mit Freunden? Dabei hüpfen Eicheln, Kastanien und andere spannende Dinge von ganz allein in die Taschen. Zu hause angekommen, sichten Sie Ihre Schätze und basteln gemeinsam lustige Tiere oder Figuren daraus.


Dienstag, 30. September 2014

Ein UFO weniger

Ich habe heute endlich diesen Affen fertiggemacht. Er lag schon länger angefangen herum. Diese vielen Fäden einknüpfen ist schon sehr zeitaufwändig. Wieder ein UFO weniger. Wen's wundert: UFO's sind bei Bastlern, Strickern und Handarbeitsleuten einfach unfertige Objekte. Davon hat mit Sicherheit jeder einige herumliegen.


Montag, 29. September 2014

Schreibtischutensilo

Heute ein etwas rustikales Schreibtischutensilo. Ich wollte aus der Holzscheibe mal etwas anderes machen. Ich glaube, es ist mir gelungen. So ein Utensilo gibt es, glaube ich, nicht noch einmal.


Samstag, 27. September 2014

Färbeexperiment

Ich war wiedermal mit meinen Hunden unterwegs. Korb und Tüten habe ich bei so was immer dabei. Man weiß ja nie, was man so findet. Dieses mal sind mir die Kastanienschalen ins Auge gefallen. Da hatte ich so eine Idee. Mit den grünen Schalen von Nüssen kann man färben. Ob das mit den grünen, stachligen Schalen der Kastanien auch geht? Schnell war eine Tüte vollgesammelt.
Zu hause angekommen, habe ich die meisten Schalen in einen Eimer gegeben, Wolle dazu und Wasser drüber. Ein paar Schalen hab ich mit Wolle und etwas Essig ca. eine Stunde köcheln lassen. Das Ergebnis war genial. Ein wunderschönes Aprikot!
Der Eimer draußen steht noch. Ich war mal neugierig. Auch diese Wolle zeigt Farbe. Auch dieses Aprikot. Ob die allerdings nach dem Spülen auch noch drin ist, wird sich zeigen. Ich lass das Experiment noch ein paar Tage stehen und berichte hier dann weiter.


Freitag, 26. September 2014

Dekokugeln stricken

Ich stricke nun seit 3 Jahren Dekokugeln. Die meisten zum Advent und zu Weihnachten. Meine ersten Kugeln habe ich noch nach Anleitung gestrickt. Immer die gleichen Muster, das wurde mir schnell langweilig. Da sind mir viele andere Muster und Techniken eingefallen, die sich auch zum Stricken von Kugeln eignen. Nach und nach habe ich sie ausprobiert. Aus Zöpfen, Norwegermuster, Rechts-Linksmaschen-Muster, Strickschläuchen und Patentmuster sind sehr schöne, stimmungsvolle Weihnachtsdekorationen entstanden. Sie wirken sehr rustikal und gemütlich. Jetzt habe ich alle diese eigenen Anleitungen in einem e-book auf 23 Seiten zusammengefasst.
Ich habe die Anleitungen so geschrieben, dass sie auch Strickanfänger nacharbeiten können. Strickprofis finden neue Anregungen und können ihre eigenen Kugeln kreativ gestalten.
Stricken Sie sich eine gemütliche Weihnachtsatmosphäre.
Unter http://de.dawanda.com/product/69331671-Kugeln-stricken-e-book finden Sie das Buch ab sofort. Sollten Sie Probleme beim Nachstricken haben, helfe ich Ihnen gern weiter.


Mittwoch, 24. September 2014

Anleitung überkreuzte Fallmaschen

Ich schreibe hier nur die Anleitung für das Muster, das wird kein Kleidungsstück oder ähnliches.
  • Schlagen Sie Maschen an. Für dieses spezielle Muster muss die Maschenzahl durch 6 teilbar sein. Zum Ausprobieren reichen 18 oder 24 Maschen aus.
  • Stricken Sie 3 Reihen obenauf rechts. (1. Reihe re, 2.Reihe li, 3. Reihe re)
  • Die 4. Reihe (Rückreihe) stricken Sie rechts.
  • Jetzt kommt die erste Musterreihe. Stricken Sie immer 1 Masche rechts 4 Umschläge. So arbeiten Sie sich durch die ganze Reihe. Nach der letzten Masche kommen keine Umschläge mehr.
  • Rückreihe: Heben Sie die erste Masche ab. Ziehen Sie die 4 Umschläge von der Nadel. Die nächste gestrickte Masche heben Sie wieder ab, anschließend die Umschläge abziehen. Das machen Sie so lange, bis Sie 6 abgehobene Maschen auf der rechten Nadel haben.
  • Ziehen Sie die 6 Maschen so lang, wie es geht. Achten Sie darauf, dass alle Fäden ordentlich nebeneinander liegen.
  • Schieben Sie diese langen Maschen auf die linke Nadel zurück.
  • Ziehen Sie von diesen 6 langgezogenen Maschen die 3 rechten Maschen unter den 3 linken Maschen durch, so dass sich die 6 Maschen überkreuzen. Passen Sie wieder auf, dass alle Fäden schön ordentlich liegen.
  • Stricken Sie diese 6 überkreuzten Maschen rechts ab.
  • Heben Sie die nächsten 6 Maschen wieder ab und ziehen Sie die Umschläge dazwischen ab. Anschließend überkreuzen Sie auch diese Maschen wieder. 
  • So stricken Sie die ganze Reihe ab. Diese Reihe ist zu Anfang etwas "tüdelig", man hat den Bogen aber ganz schnell raus.
  • Diese 6 Reihen wiederholen Sie nun fortlaufend.
Diese überkreuzten Fallmaschen funktionieren natürlich auch mit 3 oder 5 Umschlägen oder mit nur 4 Maschen, die Sie überkreuzen. Probieren Sie aus, was Ihnen am besten gefällt.

Dienstag, 23. September 2014

Daran arbeite ich im Moment

Diese zwei Porträts wollen diese Woche noch fertig gezeichnet werden. Ich zeichne wieder mit meinem Lieblingsstift, dem Sepia. Das passt für Porträts immer noch am besten.


Montag, 22. September 2014

Neues Muster

Beim Spinn- und Handarbeitsabend habe ich ein neues Muster gelernt. Es sieht komplizierter aus als es ist. Auf jeden Fall habe ich es schon mal in die engere Wahl für mein nächstes Tuch aufgenommen. Das dauert noch ein bisschen, die Wolle muss ich erst noch spinnen.
So ganz nebenbei läuft noch ein Färbeexperiment, mein e-book (Kugeln stricken) ist noch nicht ganz fertig und zwei Porträts muss ich auch noch zeichnen.  Es dauert also noch ;)


Freitag, 19. September 2014

Porträt mal anders

Heute, bzw. gestern habe ich ein Porträt mal nicht gezeichnet, sondern am PC bearbeitet.


Mittwoch, 17. September 2014

Die Kraniche sind wieder da

Es wird unweigerlich Herbst. Viele Kraniche sind schon zu einer letzten Pause bei uns eingetroffen. In ein paar Wochen geht die große Reise Richtung Süden weiter. Ich finde dieses Schauspiel jedes Jahr wieder faszinierend. Wie immer kann ich es auch dieses Jahr nicht lassen, diese imposanten Vögel zu zeichnen.
Heute eine kleine schnelle Skizze. Mit Zeichenkohle und schnellen, groben Strichen, habe ich versucht, den kurzen Moment der Landung einzufangen.


Dienstag, 16. September 2014

Montag, 15. September 2014

Richtige Proportionen mit der Kopfhöhe

Heute wollen wir daran gehen, Ihre Erdnussmännchen in die richtigen Proportionen zu bringen. Das ist wichtig, um Ihre Personen möglichst naturgetreu zeichnen zu können.
Ein wichtiges Maß dazu ist die Kopfhöhe. Von der Höhe des Kopfes Ihrer Figur, leiten sich alle anderen Maße ab. Ein realistisch gezeichneter, erwachsener Mensch, ist im Durchschnitt 8 Kopfhöhen groß. Das bedeutet, Sie stapeln den Kopf 8 mal übereinander. Dabei ist es völlig egal, ob der Kopf so groß ist wie eine Erbse oder wie ein Riesenkürbis. Natürlich gibt es individuelle Unterschiede, aber als Faustregel ist dieses Maß ein guter Anhaltspunkt.
Modezeichner verwenden gern 9 Kopfhöhen als Körperhöhe. Dadurch wirken die Personen auf Modezeichnungen besonders schlank und attraktiv (Barbie-Effekt).
Die Figuren in Karikaturen werden meistens mit 3 bis 4 Kopfhöhen gezeichnet.
Kinderfiguren (Bob der Baumeister usw.) sind oft nur 2 oder 3 Kopfhöhen groß. Sie sehen besonders kindlich und niedlich aus.
Mangazeichner zeichnen oft 6 bis 7 Kopfhöhen.
Bei lustigen Manga- oder Comicfiguren gelten nicht wirklich Regeln. Sie können Ihre Figuren auch total schräg aussehen lassen.
In der untenstehenden Zeichnung sehen Sie die Proportionen noch einmal genau. Links naturgetreu, in der Mitte Karikatur und rechts ein Modemännchen oder auch Modeerdnuss.
Und nun viel Spaß beim Zeichnen.