Montag, 28. Dezember 2015

Waldgeist

Über die Feiertage hatte ich etwas Zeit. So konnte ich endlich wieder ein bisschen Schnitzen. Gesichter haben mich schon lange gereizt. Jetzt habe ich mich endlich herangewagt. Herausgekommen ist dieser kleine Waldgeist. Nicht perfekt, aber für den ersten Versuch finde ich ihn gar nicht mal schlecht. Nur das Foto ist nicht so besonders schön.


Montag, 21. Dezember 2015

Schnelle Weihnachtsbastelei

Hier noch eine schnelle Bastelidee. Sie brauchen nur etwas Biegeplüsch und Ausstechformen. Die Figuren sind schnell gemacht. Vergessen Sie für eine Stunde den vorweihnachtlichen Trubel und basteln Sie mit Ihren Kindern oder Enkeln.



Die Anleitung finden Sie hier: https://drive.google.com/file/d/0B7LT3pmVh7h3LTM2NTF3a3haUWc/view?usp=sharing


Montag, 7. Dezember 2015

Endlich fertig

Rudolf und Renate sind nun endlich fertig geworden. Ich habe ziemlich lange dran gebastelt, bis endlich alles gepasst hat.


Mittwoch, 25. November 2015

Glöckchen

Letztes mal beim Spinntreffen haben wir Glöckchen aus Peddigrohr geflochten. Einfache Körbchen haben wir schon öfter gemacht, die Technik ist mir geläufig. Diese Glocke war von der Form her
nun eine ganz schöne Herausforderung. Es ging um Fingerfertigkeit und Fingerbeweglichkeit und natürlich räumliche Vorstellungskraft (Wie sieht eine Glocke aus und wie kriege ich das jetzt hin?) 
Hier ist nun das Ergebnis meiner Mühen. Nicht perfekt, aber selbstgemacht!


Ein bisschen aufgepimpt ist sie doch noch ganz passabel geworden und ich konnte sie voller Stolz anhängen.


Montag, 23. November 2015

Endspurt

vor dem Weihnachtsmarkt in Blüthen am nächsten Wochenende:
in der Holzwerkstatt


und in der Strickstube


Dienstag, 17. November 2015

Socken

Schon mal vorbeugend gegen kalte Füße. Das geht ja nun bald wieder los. Natürlich aus Schafwolle.




Mittwoch, 4. November 2015

Reihenzähler

Ich habe mir hier einen Maschen- oder Reihenzähler gebastelt. Mit den Plastikteilen, die es zu kaufen gibt, kann ich mich nicht so recht anfreunden. Ich habe bis jetzt immer mit Zettel und Stift gearbeitet. Der Holzrahmen ist ein Überbleibsel aus einem ganz anderen (nicht ganz geglückten) Experiment. Zum Reihenzähler umfunktioniert, erfüllt er jetzt eine sinnvolle Aufgabe. Ich hatte ihn schon im Einsatz und er funktioniert super.


Donnerstag, 29. Oktober 2015

Und heute Abend geht's zum Spinntreffen!

Alle 14 Tage Spinn(Handarbeits)treffen ist einfach ein muss. Ich freue mich schon auf die neuen Anregungen und Ideen, die ich von da wieder mitbringe. Mal sehen, was die anderen so in den letzten zwei Wochen gemacht haben. Auch ich nehme natürlich meine neuesten Werke mit.


Dienstag, 27. Oktober 2015

Holzkerze

Ich liebe Kerzenlicht. Und in so einer Holzkerze kommt es erst so richtig gut. Endlich fertig und bei DaWanda erhältlich http://de.dawanda.com/product/89864519-holzkerze-mit-teelichteinsatz





Montag, 19. Oktober 2015

Grauer Herbst?

Da behaupten doch tatsächlich einige Leute, der Herbst sei trist und Grau!! Hat Mutter Natur das nicht toll gemacht?


Freitag, 9. Oktober 2015

Brillenparkplatz

Meine neuen Brillenparkplätze sind etwas rustikaler als ihre Vorgänger. Jetzt aus Lärchenholz, macht die Eule auch ohne Brille eine guteFigur. Ab sofort hier erhältlich http://de.dawanda.com/product/88365199-brillenparkplatz-eule-rustikal



Donnerstag, 8. Oktober 2015

Neues aus der Holzwerkstatt

Das sind die Sachen, die ich in der letzten Woche gewerkelt habe. Die Zeit im Kerzenschein geht wieder los. An Tagen wie heute ist Kerzenlicht gut für die Seele.


Freitag, 2. Oktober 2015

Färben - und weiter geht's

Neben dem Färberknöterich hatte ich ja noch andere Farbexperimente zu laufen. Der Jahreszeit entsprechend mit Pilzen. Dazu habe ich die zerkleinerten Pilze ca eine Stunde kochen lassen und am nächsten Tag durch ein Tuch geschüttet.
In diese Brühe habe ich dann die gebeitzte Wolle gelegt und mit etwas Essig alles noch mal eine Stunde köcheln lassen. Das Ergebnis ist doch recht unterschiedlich ausgefallen. Ich habe mit Tintenpilzen, Hasenbovisten, Kirschrotem Täubling und Kahlem krempling gefärbt. Das der Kahle Krempling färbt, wusste ich von einer Freundin. Vom Tintenpilz habe ich es einfach erwartet, so viel dunklen Saft, wie er hat, die anderen beiden sind mir über den Weg gelaufen, und ich hab sie einfach mitgenommen.
Hier zuerst der Kahle Krempling:


Und nun der Rest:

Tintenpilz, Hasenbovist, Kirschroter Täubling, Lärchenholz-Späne
Der obere Wollpuschel ist ungefärbt. Alles nicht so wirklich toll, nur die Lärchenspäne gefallen mir, damit werde ich noch mehr Wolle färben. mit dem Tintepilz muss ich mich noch etwas beschäftigen. Da hatte ich mehr erwartet.
Insgesamt gesehen waren es spannende Experimente und es hat mir viel Spass gemacht. Schöne, brauchbare Farben ergaben nur der Kahle Krempling und die Lärchenspäne. Zum Glück sind beide in Massen vorrätig. Ich arbeite viel mit Lärche (die ganze Scheune liegt voll davon) und der Kahle Krempling wächst, wenn er denn wächst, in Massen. Ich bin noch beim Trocknen der Restbestände, die in den Topf nicht mehr hineingepasst haben.

Mittwoch, 30. September 2015

Färberknöterich

Ich habe in letzter Zeit viel experimentiert und probiert. Meistens mit Holz. Heute war mal wieder, nach langer Zeit, die Wolle dran. Färben mit Pflanzen ist immer sehr spannend. Mein Färberknöterich war nach den ganzen Regen nun endlich doch noch gewachsen und wollte verarbeitet werden. Ich habe noch nie mit Färberknöterich gearbeitet, also versprach es, ein interessanter Vormittag zu werden. Ich hatte mir eine Färbeanleitung im Internet gesucht und habe danach gearbeitet.

Gefärbt wird mit den Blättern der Pflanze. Die zerkleinerten Blätter müssen intensiv geknetet und gerubbelt werden. Dadurch löst sich der Farbstoff. Ok, hab ich gemacht. Das Wasser blieb aber fast so klar wie vorher. War das ganze ein Flop? Ich habe trotzdem einen Strang Wolle reingelegt. Die Wolle war kaum nass, war sie auch schon hellgrün! Damit hatte ich nun überhaupt nicht gerechnet. Also schnell noch die restliche Wolle hinein und alles einfach stehenlassen.
Der große Vorteil beim Färben mit Färberknöterich ist der, dass man nichts erhitzen muss. Alles läuft im kalten Wasser ab. Ich hatte gelesen, dass man die Wolle nach ca einer Stunde wieder rausnehmen kann. Da ich aber noch andere Färbeexperimente vorbereitet habe, wurden es etwas länger. Ich hatte den Eindruck, dass die Farbe zuletzt etwas in Richtung Grau ging. Also beim nächsten mal vielleicht doch eher rausnehmen.
Dann noch spülen, etwas Essig ins letzte Spülwasser - und schon hängt die frisch gefärbte Wolle auf der Leine. Das Hellgrün kommt leider auf dem Foto nicht so wirklich gut, eigentlich siehts besser aus.

Wie meine anderen Farbexperimente laufen, berichte ich in den nächsten Tagen

Mittwoch, 9. September 2015

Farbexperiment

Manche Dinge passieren einfach. Und wenn es nur ein Eimer voller Sägespäne(Eiche) ist, der im Regen draussen stehen geblieben ist.
Das Wasser darin war so schön braun geworden, dass es mir zu schade zum Wegschütten war. Ob man damit färben kann? Einen Versuch war es mir wert. Also Wolle gebeizt und los ging's!
Ich habe den Topf mit den Spänen und der Wolle ca eine Stunde vor sich hinköcheln lassen. Herausgekommen ist ein etwas stumpfes Ocker-Braun, ideal für Socken!
Heute Abend werde ich noch einen zweiten Zug färben.
Der rechte Strang auf dem Foto war graue Wolle. Deshalb ist er dunkler. Sieht aber auch gut aus.



Freitag, 4. September 2015

Montag, 31. August 2015

Kleiner Pegasus

Mein Regenbogeneinhorn hat einen kleinen Bruder bekommen. Gestern ist dieser Pegasus von der Nadel gehüpft.



Donnerstag, 27. August 2015

Johanniskrautöl

Gestern habe ich mein Johanniskrautöl abgefüllt. Es ist ganz einfach herzustellen. Blühendes Johanniskraut (blüht im Juni) kleinhacken und mit Speiseöl, möglichst kaltgepresst übergießen. Das ganze dann einfach 6 bis 8 Wochen in der Sonne stehenlassen. Wenn das Öl diese wunderschöne rote Farbe angenommen hat ist es fertig. Dann nur noch durch ein Sieb gießen und dunkel stellen. Fertig.
Johanniskrautöl hilft bei fast allem, Sonnenbrand, Erfrierungen, Quetschungen, kleine und auch größere Wunden heilen schnell ab und Mückenstiche jucken nicht mehr. Ich lege mir jedes Jahr einen Vorrat davon an. Man weiß ja nie

Eigentlich sollte hier ein Foto vom blühenden Kraut hin, aber ich habe gerade festgestellt, dass ich gar keins habe. Muss ich nächstes Jahr unbedingt nachholen, sorry.


Dienstag, 25. August 2015

Umzugswagen

In der letzten Zeit habe ich mal in großen Dimensionen gearbeitet. Normalerweise ist ja ehehr das Kleine, Filigrane mein Ding. Es geht um den Umzugswagen von VEB Hammer gefallener Zirkel (http://hammer-gafallener-zirkel.blogspot.com) zum Kreisertefest in Premslin. Ein Stück Mauer, von einem Trabbi gezogen. Das ganze war schon eine Herausforderung, aber spannenend.
Ostseite:

In die weißen Flecken gehören noch die Fotos von Walter Ulbricht und Erich Honnecker
Westseite:


Sonntag, 16. August 2015

Kleines Regenbogeneinhorn

Die Anleitung für dieses kleine Kerlchen habe ich gestern hier www.ahookamigurumi.com/en/ gefunden und gleich in die Tat umgesetzt. Gesicht, Mähne und Schweif habe ich etwas geändert.






Dienstag, 4. August 2015

Endlich fertig

Endlich sind nun auch die letzten Eieraufträge fertig. Diese Gänseeier saßen mir immer noch im Nacken.



Montag, 27. Juli 2015

Neues Material - da kommt Arbeit auf mich zu

in Form von vielen, wirklich ganz vielen Holzscheiben!

Erstmal schön zum Trocknen ausgebreitet in der Scheune:

Und das ist nur der Anfang, es kommt noch eine Ladung. Ideen habe ich schon genug, was daraus einmal werden kann. Einiges habe ich auch schon ausprobiert. So langsam wird aus meiner Eier- und Zeichenwerkstatt eine Eier-, Holz- und Zeichenwerkstatt. Es macht so richtig Spaß, wenn man aus dem vollen schöpfen kann.

Montag, 13. Juli 2015

Färberkamille, neue Ernte

Die erste Färberkamille von diesem Jahr ist gepflückt, getrocknet und fertig. Ich mag diese vielseitige Pflanze. Sie hat seit Jahren einen festen Platz in meinem Garten und verwandelt ihn von Juni bis Oktober in ein Meer von Gelb. Jemehr ich abpflücke, umso mehr Blüten kommen nach. Dabei ist die Pflanze absolut anspruchslos und vermehrt sich von selber.
Ich verwende die getrockneten Blütenköpfe zum Färben von Wolle und Eiern.



Donnerstag, 2. Juli 2015

Ein Dingsbums du weißt schon

oder Abfallverwertung. Ich wollte eingentlich nur die herausgesägten Kreise aus der oberen Baumscheibe. Das sind sehr schön gemaserte Eierbecher geworden. Das Restestück hatte es mit irgendwie angetan. Zum Verbrennen viel zu schade. Da kann man wunderbar Eier hineinhängen. (Kleine Haken kommen noch.) Sorry, ich denke fast nur in Eiern. Natürlich funktioniert es auch mit kleinen weihnachtlichen Accessoires oder Herbstdeko. Für den Sommer finde ich bestimmt auch noch etwas. Das mir beim Zusammenschrauben noch eine Ecke rausgebrochen ist, finde ich nicht schlimm. Mein Dingsbums du weißt schon, bekommt seinen Stammplatz.


Samstag, 27. Juni 2015

Auffliegender Kranich

Ich bin jetzt endlich dazu gekommen, die Kranichbilder anzufangen. Es ist eine Auftragsarbeit. Dieses erste Bild habe ich mit Sepiastiften gezeichnet. Das nächste wird farbig.


Freitag, 12. Juni 2015

Auftragsarbeit

Zum ersten mal ein Straussenei mit so vielen Löchern verziert. Das hat schon ein paar Nerven gekostet. Vor allem, weil das Ei nicht mir gehört hat.
Ich habe festgestellt, dass sich Strausseneier nicht so wirklich dafür eignen. Diese wunderschöne oberste Schicht der Schale springt sehr schnell ab. Davon geht es zwar nicht kaputt, es sieht aber so unschön franselig aus.
Trotzdem gefällt mir das Ergebnis meiner Mühen sehr gut.


Dienstag, 19. Mai 2015

Mittwoch, 13. Mai 2015

Wolle mit langem Farbverlauf

Ich wollte mir schon länger Wolle mit einem ganz langen Farbverlauf färben. Ein Knäul, dass hell (Weiß) anfängt und zum Ende hin immer dunkler wird. Jetzt hab ich das Projekt in Angriff genommen.
Es ist schon etwas aufwändig. Zuerst muss die Wolle natürlich gesponnen werden. Daraus habe ich dann mit der Addi professional einen langen Schlauch gekurbelt. Gut, dass ich das Ding habe, sonst hätte ich einen Schal stricken müssen.
Diesen Schlauch habe ich dann mit dem unteren Ende in Farbe getaucht. Bis er ca 80% ig in der Farbe verschwunden war. Jetzt ganz langsam wieder herausziehen, damit das unterste Ende am längsten in der Farbe bleibt und am dunkelsten wird.
Dann habe ich meinen Schlauch in Frischhaltefolie eingepackt und ab damit in die Mikrowelle.

Diesen Schlauch brauchte in nun nur noch wieder aufzuräufeln und die Wolle auf ein "ordentliches" Knäul wickeln.

Ich habe nicht nur einen Schlauch gefärbt, sondern gleich zwei, deshalb die zwei Knäul.

Montag, 11. Mai 2015

Butterblumen

... ich liebe dieses Gelb. Leider geht es durch die (eigentlich viel zu frühe) Rapsblüte unter. Schade.


Montag, 4. Mai 2015

Neue Wolle

Die erste neue, frischgeschorenen  Schafwolle ist da. Ich hab sie heute geholt und musste sie natürlich gleich ausprobieren.


Sonntag, 3. Mai 2015

Offenes Atelier 2015

An diesem Wochenende sind wieder in ganz Brandenburg die Ateliers und Werkstätten der Künstler und Kunsthandwerker geöffnet. In der Prignitzer Kunstwerkstatt gab und gibt es viel Neues und Altbewährtes zu sehen. In der Mitmach-Ecke kann jeder Besucher selbst kreativ werden.